Das Projekt

Kinder, die vorübergehend oder längerfristig aus den unterschiedlichsten Gründen von zuhause nicht die notwendige Unterstützung bekommen, die nötig ist, um in der Schule erfolgreich sein zu können, brauchen eine besondere Aufmerksamkeit.

Denn die Entwicklung von Kindern erfordert neben einer frühen und individuellen Förderung in Kindertagesstätte und Schule auch gezielte persönliche Zuwendung, häufig praktische Hilfestellungen zur Bewältigung des Alltags und eine Unterstützung durch geeignete Freizeitmaßnahmen.

Kinderbetreuung

Ehrenamtliche Lernpatinnen und Lernpaten können dabei ergänzend zur Familie und Schule wertvolle Unterstützung bieten. Im engen Kontakt mit der Schule und den Eltern begleiten und unterstützen die Paten die ihnen anvertrauten Kinder in ihrer schulischen Laufbahn. Sie verpflichten sich für mind. ein Schuljahr, ein Patenkind für mind. zwei Stunden in der Woche zu betreuen. Dabei entscheidet sich das Konzept ganz bewusst gegen ein Treffen im Elternhaus oder gar bei den Lernpaten zuhause, um die Neutralität und Öffentlichkeit des Treffpunkts zu gewährleisten.

Wichtig ist auch die Rolle der Lernpaten: Die Lernpatinnen und Lernpaten bieten den Kindern Unterstützung, aber keine professionelle Sozialarbeit oder Therapie. Ebenso sind sie in Bezug auf das Lehrpersonal Helfer, aber keine Konkurrenten. Sie begleiten eher, als dass sie lehren oder erziehen. Die fachlichen Erfahrungen treten zurück hinter das Ziel, Zeit und Verständnis zur Verfügung zu stellen.